Kurztrip Gardasee vom 21.04.2011 bis 23.04.2011

 

 

Zusammen mit anderen Handwerkskollegen habe ich den Auftrag zur Renovierung eines Ferienhauses in Toscolano-Maderno, auf der Westseite des Gardasees gelegen, erhalten.

Zur Erstellung eines genauen Aufmaßes mußte ich halt da hin. Also etwas Werkzeug  gerichtet, ein paar Klamotten gepackt, die Koffer gefüllt , die GS startklar gemacht und am Donnerstag Morgen um halb acht gestartet. Über den Arlbergpass, wo noch Skiläufer die Pisten abfahren,

über den Reschen ins Vinschgau.  Zum Mittag ne Pizza in Postal in der Pizzeria Happy. Der Verkehr ist im Rahmen geblieben und deshalb bin ich um drei Nachmittags in Trento.

Wenn man dort ist: Pflichtprogramm Monte Bondone. Immer schön, aber auch dort oben liegt noch Schnee an den Berghängen. Ich programmiere mein Navi mit der Hoteladresse und so bin ich um fünf Uhr in Tignale in meinem Hotel.

 

 

Am nächsten Morgen um halb neun fahr ich zu "meiner" Baustelle nach Toscolano und mache mein Aufmaß.

Um halb eins bin ich fertig und entschließe mich zu einer Runde um die  Valvestino-Idro-Ledro-Tenno-Seeen. Am Tremalzo-Pass ist eine Baustelle, also verschiebe ich die Fahrt dort rauf bis

zur BT W/Ö 2011.

 

Auf dem Rückweg besuche ich noch das Hotel Paradiso mit seiner bekannten "Schauderterrasse", ein über den Abhang gebauter, völlig freihängender Balkon, der einen überwältigenden  Blick auf die mehrere hundert meter tiefer liegende Straße und den See ermöglicht.

Blick von der "Schauderterrasse" hinunter auf den Gardasee.

Es ist wirklich nur für schwindelfreie Personen.

Blick von der "Schauderterrasse" auf die verschneiten Höhenzüge des Monte Baldo. Unten am See: Malcesine